Küssnachter Klausjagen – Stimmungsvolles Lichtertanzen

Iffelen am Küssnachter Klausumzug

Iffelen am Küssnachter Klausumzug (Foto: http://www.klausjagen.ch)

Schon bald dröhnt und „chlepft“ es wieder im Rigidorf. Zur Klausenzeit jagen Geislechlepfer und Trychler durch die Gassen. Das Küssnachter Klausjagen ist ein Lärmbrauch, der bereits seit grauer Vorzeit gelebt wird. Über den Ursprung gibt es nichts Schriftliches, man geht aber davon aus, dass es sich um das Überbleibsel eines altgermanischen Fruchbarkeits-Ritus handelt. Bereits unsere heidnischen Ahnen umkreisten mit Schellen und Geiseln lautstark ihre Obstbäume. Böse Geister und Dämonen mussten vor der Sonnenwende vertrieben werden, umso reicher sollte der Ertrag bei der nächsten Ernte sein.

Der heidnische Brauch überlebte die Christianisierung. Eine ideale Integrationsfigur bot sich in der Person des heiligen Bischofs Niklaus von Myra an. Nach ihm ist auch die St. Niklausengesellschaft benannt, die 1928 gegründet wurde. Seit 1933 ist der Nikolaus, in der Schweiz der Samichlaus, unverzichtbarer Bestandteil des jährlich durchgeführten Klausenumzuges.

Erste Iffele von Franz Sidler

Iffele von Franz Sidler, 1916 (Bild: http://www.klausjagen.ch)

Das wohl augenfälligste Requisit des Küssnachter Klausjagens sind die „Iffelen“. Auch deren Ursprung ist unbekannt. Man weiss einzig, dass sie schon vor mehr als hundert Jahren getragen wurden und den Weg zum Lärm- und Lichtbrauch ebneten. Die Iffelen der Jahrhundertwende waren noch wenig stabil und überlebten deshalb kaum den ersten Klausabend. Das änderte sich erst während des Ersten Weltkrieges, als der Sternenwirt Franz Sidler mit festerem Karton und einer neuen Ausschneidetechnik solidere Gebilde baute. Seine Iffele von 1916 ist auch heute noch im Umzug mit dabei.

Das Iffelen-Bauen hat sich zu einer wahren Volkskunst entwickelt. Traditionell ist auf der Vorderseite die Figur des St. Nikolaus und auf der Rückseite ein Kreuz und als weiteres christliches Zeichen die Buchstaben JHS. Sonst sind die Motive und die Zusammenstellung der Farben nahezu frei, auch die Grösse kann von einem halben Meter bis nahezu drei Meter variieren.

Das diesjährige Küssnachter Klausjagen findet am Freitag 5. Dezember statt. Details zur Organisation und zu den Umzugszeiten finden sich auf der offiziellen Website http://www.klausjagen.ch/.

Video

Über Lichtfarben

Hast du Fragen oder Bemerkungen zu meinem Artikel?
Dieser Beitrag wurde unter Farben, Kultur, Kulturgeschichte, Kunst, Licht, Lichtästhetik, Lichtinstallation, Lichtkunst, Lichtmalerei, Lichtraum, Lichtspektakel, Lichtspiel, Light, Light Art, Sonnenlicht, Video, Wahrnehmung als Medium abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Küssnachter Klausjagen – Stimmungsvolles Lichtertanzen

  1. Pingback: Iffelen Ausstellung vom 1. Advent – Küssnacht Klausjagen | Faszination Licht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s