James Turrell zum 70.

Porträt James TurrellDie Kunst, mit Licht Räume zu gestalten und zugleich mit unserer Wahrnehmung zu spielen, beherrscht keiner so gut wie der amerikanische Licht- und Raumkünstler James Turrell. Turrell verführt mit visuell eindrücklichen und subtilen Lichtereignissen. Ebenso beeindruckt er mit seinem bereits langjährigen Projekt, in der Wüste Arizonas eines der monumentalsten Kunstwerke der Gegenwart zu schaffen: Im Jahre 1974 war der Künstler Turrell mit seinem Sportflugzeug über den Krater eines erloschenen Vulkans geflogen. Kurze Zeit später gehörte dieser ihm sowie vierhundert Quadratmeter Weideland. „Roden Crater“, wie die Anlage inzwischen heisst, ist zu einem System von Tunneln und unterirdischen Hallen angewachsen. Die letzteren öffnen sich zum Himmel und erinnern an die Tradition alter Tempelanlagen und anderer Kultstätten.

James Turrell stammt aus einer religiösen Familie. Er wurde am 6. Mai 1943 in eine Quäkerfamilie hineingeboren und verbrachte seine Kindheit in Los Angeles. Er wuchs in frugalem Umfeld, ohne Auto, ohne Strom und elektrischem Licht, auf. Er studierte Psychologie und Mathematik. 1966 wurde er erstmals mit seinen „Lichträumen“ bekannt. In diffusen, milchig ausgeleuchteten Räumen gibt er Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihren Licht- und Farbensinn zu aktivieren und ihre Wahrnehmung in „grenzenlosen“ Räumen auszukosten. Eine neue Dimension, das Himmelslicht, kommt in seinen Skyspaces hinzu. Nun verklärte ein sich stetig veränderndes Zusammenspiel zwischen natürlichem Aussen- und künstlichem Innenlicht die Welt.

James Turrells erste Werke entstanden in einer Zeit, in der dreidimensionalen Werke Museumsräume sprengten. Daraus resultierten auch Land Art-Projekte, welche teilweise monumentale Ausmasse annahmen und die Sinne der Kunstinteressierten auf neue Art und Weise forderten. Dieser Herausforderung und dem Element Licht blieb James Turrell treu. Anlässlich seines 70. Geburtstags feiert nun Amerika zusammen mit der internationalen Kunstwelt seine grossen Erfolge. Renommierte Kunsthäuser widmen ihre Sommerausstellungen dem weltweit bekannten Künstler. Eine umfassende Retrospektive findet in Los Angeles im berühmten LACMA, dem Los Angeles County Museum of Art, statt.

Weitere Artikel zum Thema:

Ich sehe mich selber sehen – Licht-Räume von James Turrell

Es passiert zwischen zwei Welten

Malen mit Licht – Skyspace Piz Uter von James Turrell

Das Kunst-Werk selber ist aus Licht

Himmel über mir

James Turrell im Zuger Bahnhof

Titelbild:
http://www.sendungen.sf.tv/sternstunden/Sendungen/Sternstunden/
Archiv/Sendung-vom-16.04.2006

Über Lichtfarben

Hast du Fragen oder Bemerkungen zu meinem Artikel?
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Farben, James Turrell, Kunst, Kunst am Bau, Kunstgeschichte, Licht, Lichtinstallation, Lichtkunst, Lichtraum, Natur, Wahrnehmung als Medium abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu James Turrell zum 70.

  1. Pingback: Grosse Ehre für James Turrell | Faszination Licht

  2. Pingback: 2013 National Medal of Arts | Faszination Licht

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s